Orkantief Xaver und der Schnee

In den nächsten Stunden wird sich ein jetzt noch unscheinbares kleines Tiefdruckgebiet über dem Ostatlantik massiv verstärken und über der Nordsee zum Orkan entwickeln. Was bedeutet das für unser Wetter in Südostbayern? Während Norddeutschland vom Orkan erfasst wird, verhindert ein Hochdruckkeil und die größere Entfernung zum Orkan im Süden das Gröbste. Am Freitag kann es durchaus stürmisch werden, aber nicht in normalen Ausmaßen. Auf den Bergen jedoch tobt der Sturm in orkanartiger Stärke.  Mit der Kaltfront des Orkantiefs fließt kalte Polarluft ein und sorgt für Schneefälle bis ins Tiefland.

Am Donnerstag erreicht uns eine sich auflösende Kaltfront eines abziehenden Tiefs. Diese wird vermutlich für einige Wolken sorgen, die Sonne kann sich aber hier und dort auch noch einmal etas zeigen. Die Temperaturen steigen nochmals auf bis zu 5°C plus. Schon am späten Abend erreicht uns die Warmfront von Tief Xaver mit zunehmendem Wind.

Der Freitag wird geprägt sein von windigem bis stürmischem Wetter und leichten bis mäßigen Schneefällen in allen Höhenlagen. Die Temperaturen sinken auf 0 bis -3°C. Ein Hochkeil über den Alpen verhindert, dass die Schneewolken allzu mächtig werden. Wir erwarten 5-10cm Neuschnee, vielerorts auch weniger. Es kann zu starken Schneeverwehungen kommen!

Am Samstag bleibt es noch kalt mit Höchstwerten um 0°C, letzte Schneefälle in den Staugebieten klingen bis zum Nachmittag ab. Der Wind flaut allmählich ab. Der Himmel kann etwas auflockern.

Am Sonntag kann es unter leichtem Hochdruckeinfluss recht freundlich werden, die Temperaturen steigen wieder leicht in den Plusbereich. In der Nacht kann es bei klarem Himmel Frost geben.

Zum Montagmorgen erreicht uns vermutlich ein Niederschlagsgebiet, welches mancherorts für gefrierenden Regen auf noch gefrorenen Böden sorgen könnte. Dies ist jedoch noch unsicher. Im weiteren Verlauf zeigen die Wetterkarten dann ein starkes Hochdruckgebiet über Deutschland, was zuerst für sonniges Wetter sorgt, welches dann aber zunehmend von Nebel und Hochnebel abgelöst würde.

Neuschnee und weiterhin winterlich

img_0588Aktuell ist es ja in der ganzen Region wieder weiß und kalt. Doch liegen bisher nur 5 bis 15cm. Das wird sich bis Freitag ändern.
Uns erwarten anhaltenden Schneefälle. Diese sind oft leicht bis mäßig.
Jedoch können in der Summe 15 bis 20cm bis Freitag dazu kommen. In Staulagen auch 20 bis 30cm.

Nachdem Schneefall wird es noch kälter. Am Sonntag könnte es dann erneut schneien. Jedoch bestehen hier noch unsicherheiten.
Auch ob sich Anfang kommender Woche die Kälte weiterhin behaupten kann ist unsicher.
Wahrscheinlich wird es ein bisschen ein Auf und Ab werden mit Tauphasen und erneuten Schneefällen.

Aussichten: Der Winter kommt zurück jedoch mit wenig Schnee

Ungewöhnlich mild und nass startete das neue Jahr 2013.
Dabei fielen an den meisten Stationen schon weit über 100, teils sogar 200 Liter Regen pro Quadratmeter. Das ist bereits die Summe eines Sommermonats!

Doch nun passt sich das Wetter der Jahreszeit wieder an und es wird kälter.

Bereits am Donnerstag und Freitag sinken die Temperaturen und es kommt immer wieder zu Niederschlägen. Diese gehen bis Freitag Abend dann bis in die tiefsten Lagen in Schnee über.
Es ist jedoch mit nur wenig Neuschnee zu rechnen. Oberhalb 500 bis 700m rechnen wir mit 5 bis 10cm Schnee. Darunter oft nur 1 bis 5cm.

Das Wochenende wird dann kalt, teils gibt es Dauerfrost bei 0 bis -5°C.
Dazu kann es immer wieder mal ein bisschen schneien, meist ist es bewölkt.

In der neuen Woche bleibt es kalt mit Wolken und Nebel. Ein paar Schneeoptionen gibt es auch, aber auch hier ist eher mit nur geringem Neuschneezuwachs zu rechnen.

Weihnachtswetter – Frohe Weihnachten

Wir haben dieses Jahr lange gewartet bis wir einen Beitrag zum Weihnachtswetter schreiben, da es einfach ein starkes hin und her zwischen Kälte aus nordost und große Milde aus südwest war.
Mittlerweile lässt sich aber relativ sicher sagen, dass die Milde gewonnen hat und dabei könnte es wirklich sehr mild werden!

An Heilig Abend erwartet uns trockenes und sehr mildes Wetter. Verbreitet steigen die Temperaturen auf 10°C. Man will es fast nicht glauben, aber in Verbindung mit dem Föhn kann es mancherorts sogar 15°C und darüber geben.

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag bleibt es mild. Lediglich die Höchstwerte könnten wieder etwas zurückgehen. Dazu kann es den ein oder anderen Regenschauer geben. Am 25. könnte es auch etwas mehr regnen, die Schneefallgrenze bleibt aber auf den Bergen.

Auch nach Weihnachten sieht es erst einmal nicht unbedingt nach Winter Wetter aus. Im Gegenteil, es könnte weitere Regenfälle geben und lediglich auf den Bergen Schnee.
Wir werden uns dann nach Weihnachten noch einmal das Silvester und Neujahrswetter ansehen.

Bis dahin wünschen wir allen BGL-Wetter Besuchern ein Frohes Weihnachtsfest!

Momentaufnahme am 18.12.2012, Wolkenstimmung mit tauendem Schnee

Heute haben wir für euch eine Momentaufnahme in Traunstein gemacht. Hier lagen vor knapp einer Woche noch 40 bis 50cm Schnee.
Das anhaltende Tauwetter hat trotz dieser Menge schon fast den ganzen Schnee wegtauen lassen.
Dennoch ist es eine schöne Stimmung, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

pano1_send(bitte auf das Bild klicken)

 

 

Schneehöhen und Bilder nach den kräftigen Schneefällen vom 9-12.12.2012

Seit Sonntag Abend hat es bei uns im BGL und Chiemgau nahezu durchgeschneit und dabei wurde es überall tief winterlich.
Vor allem die Ortschaften über 600m und die Bergdörfer haben viel Schnee abbekommen.
Hier eine kleine Übersicht von heute Morgen:

  • Reit im Winkl: 91cm
  • Berchtesgaden: 54cm
  • Traunstein: 45 bis 55cm
  • Piding: 35cm
  • Salzburg: 20 bis 30cm
  • Waging: 21cm
(Quellen: hnd.bayern.de, reitimwinkl.de, eigene) 

Und hier ein paar Fotos:

Dauerschneefälle ab Sonntag Nacht

Ab Sonntag Abend ziehen bei uns neue Schneefälle auf die vor allem im Alpenstau teils sehr ergiebig ausfallen.
Vorübergehend kann es hierbei bis Montag Nachmittag unterhalb 500 bis 700m auch regnen.
Dort wo es jedoch durchgehend schneit sind bis Dienstag Abend Neuschneemengen von 20 bis 30, in Staulagen auch 40cm möglich.
Da der Wind auffrischt ist auch mit Schneeverwehungen zu rechnen.

Die kommende Woche bleibt winterlich. In Richtung Wochenende könnte es jedoch deutlich milder werden.

Der Winter kommt passend zum 1. Advent

Nachdem Schnee von Ende Oktober gab es im November bisher keinen wirklichen Wintereinbruch bei uns. Bis weit hinauf war es Schneefrei und auf den Bergen auch oft sonnig.

Doch nun stellt sich die Wetterlage auf Winter bei uns um.
Am Donnerstag erreicht uns eine Kaltfront. Noch dazu entwickelt sich ein Randtief welches dann über Tschechien liegt und bei uns für anhaltende Niederschläge sorgen könnte.
Spätestens gegen Donnerstag Abend sollte die Schneefallgrenze bis in alle Lagen abgesunken sein. Vor allem oberhalb 600 bis 800m kann es einige Zentimeter Neuschnee geben.

Auch am Wochenende bleibt es dann winterlich bei kalten Temperaturen und zeitweiligem Schneefall oder Schauern. Hier ist jedoch eher mit geringem Neuschneezuwachs zu rechenen.

In der ersten Dezemberwoche sieht es Richtung Nikolaus dann nach weiteren Schneefällen aus. Jedoch ist hierbei noch die Schneefallgrenze unsicher. Gerade in Lagen unterhalb 500m könnte es hierbei auch wieder Regen geben.