Orkantief Andrea kommt! 5. Januar 2012

Warnkarte des deutschen Wetterdienstes am 5. Januar 2012 (Quelle: www.dwd.de)

Bereits zum zweiten mal in diesem Winter besteht die Gefahr von starkem Sturm und teils auch Orkan im Berchtesgadener Land in diesem Winter. Anders als bei Joachim im Dezember sollte es diesmal über einen längeren Zeitraum stürmisch werden.
Voraussichtlich wird der Sturm am stärksten am Donnerstag Vormittag und um die Mittagszeit werden. Dabei muss dauerhaft mit Sturmböen gerechnet werden. Aber auch orkanartige Böen und Orkanböen (>117km/h) sind möglich, vor allem wieder in den höheren und exponierten Lagen. Der Deutsche Wetterdienst hat bereits mehrere Unwetterwarnungen herausgegeben und warnt auf den Bergen sogar vor extremen Orkanböen.
Wir empfehlen wieder beide deutschen Warnseiten zu beobachten:
http://www.dwd.de und http://www.uwz.de

Wenn ihr Fotos oder Berichte zum Sturm für uns habt könnt Ihr uns diese an info@bgl-wetter.de senden oder an unsere Facebook Pinnwand schreiben:
https://www.facebook.com/bglwetter

Der Winter nimmt neuen Anlauf und auch Sturm ist wieder dabei!

Das neue Wetterjahr beginnt weniger langweilig als man aktuell noch denken mag.
Ein Tiefdrucksystem über der Nordsee bringt uns wiederholt stürmisches Wetter. Am Donnerstag besteht dabei sogar wieder Orkangefahr.

Am Mittwoch erreicht uns in der Früh eine Kaltfront aus Nordwest. Mit ihr lebt der Wind bereits etwas auf. Die Schneefallgrenze sollte nachfolgend auf 600 bis 900m sinken. Vereinzelt gibt es auch Glatteis. Allgemein ist aber noch nicht mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen.

Am Donnerstag verengen sich dann die Isobaren über Deutschland wieder und es wird stürmisch. Je nach Modelllauf ist auch die Möglichkeit von Orkanstärke gegeben. Auf den Bergen muss ohnehin wieder mit Orkan gerechnet werden.
Nach aktuellem Stand wäre der Höhepunkt des Sturms/Orkans gegen Mittag. Man sollte auf jeden fall wieder die Wetterwarnungen beobachten.
Spätestens gegen Donnerstag Mittag sollten dann auch vermehrt schauerartige Niederschläge aufkommen. Vereinzelt gibt es auch kurze Gewitter und Graupel.

Gegen Freitag früh sollte dann auch die Schneefallgrenze bis in alle Lagen absinken und es kommt wiederholt zu Schneeschauern, nachfolgend dann auch länger anhaltend. Dazu bleibt es windig, teils auch noch stürmisch. Am Wochenende kann es dann vielleicht noch einmal in den tieferen Lagen eher Regen und Schneeregen geben. Jedoch ist die allgemeine Tendenz winterlich. Vor allem nach dem Wochenende könnte es zu weiteren Schneefällen und anhaltend winterlichen Temperaturen kommen. Doch genaueres hierzu dann am Wochenende!

Orkantief Joachim (So war der Ablauf)

Jetzt wird es richtig spannend! Schon seit Tagen werden die Wetterkarten für den Freitag den 16. Dezember beobachtet. In diesem Beitrag wollen wir euch auf dem laufenden halten. Der Beitrag wird laufend aktualisiert!

Wir empfehlen:
Beobachten Sie die Wetterwarnungen auf www.dwd.de und www.unwetterzentrale.de
Wetterwarnungen für das BGL: http://www.dwd.de/dyn/app/ws/html/reports/BGL_warning_de.html#WS_ANCHOR_0
Außerdem halten wir euch über die Lage bei uns im BGL auch auf Facebook auf dem laufenden:
https://www.facebook.com/bglwetter

16.12. 23:00 Uhr
Schadensmeldungen aus der Region:
http://www.chiemgau24.de/bayern/bayern/wetterdienst-warnt-sturm-schnee-rosenheim24-1532294.html

16.12. 18:40 Uhr
Der Sturm erreicht das Chiemgau und auch gleich das Berchtesgadener Land!

16.12. 17:10 Uhr
Die Kaltfront müsste in den nächsten Stunden das Berchtesgadener Land erreichen.
Mit ihr kommt auch der Sturm.

16.12. 11:40 Uhr
Nach den neusten Berechnungen trifft uns der Sturm nicht mehr ganz so stark im Berchtesgadener Land. Dennoch besteht das Potential für starke Sturmböen und im Bereich von Schauern/Gewittern und der Kaltfront auch von Orkaböen.
Auf den Bergen und in höheren Lagen muss man aber weiterhin mit Sturmböen, Orkanartigen- und teils auch Orkanböen gerechnet werden.

16.12. 09:30 Uhr
Satellitenbild von Joachim. Kern zu diesem Zeitpunkt bei Belgien und an der grenze zu Deutschland:

16.12. 08:10 Uhr
Der Kern des Tiefs befindet sich in etwa über Belgien. Dort werden zum Teil nur 967hpa an manchen Stationen gemessen.
In Baden Württemberg gibt es bereits verbreitet Sturm.

Der Deutsche Wetterdienst erwartet mit Durchzug der Kaltfront auch im Flachland bei uns Orkanböen. Die Kaltfront sollte in etwa zwischen 16 und 19 Uhr durchziehen.

Aktuell befinden wir uns noch im Bereich der Warmfront. Das ist auch gut auf dem Radar zu sehen. Ganz Bayern wird vom Warmfront Regen überdeckt. Nur wir stecken noch etwas am Rand. Durch Föhneinflüsse wird dieser zum Teil auch vorerst nicht so ergibig bei uns ausfallen.

16.12. 0:20 Uhr
Aktuell bildet sich das Orkantief über dem Atlantik bei Nordwestfrankreich und dem Ärmelkanal.
Nach den neusten Modellläufen wird es in Baden Württemberg am heftigsten werden. Doch auch wir liegen weiterhin auf Kurs des Tiefs.

15.12. 18:30 Uhr
Aktuelle Vorhersagekarte nach dem Amerikanischen Wettermodell GFS:
Der rote Bereich markiert das Sturmfeld.
Nach dem aktuellen Stand sind auch orkanartige Böen im Flachland wahrscheinlich!
Auf den Bergen muss man ohnehin mit Orkanstärke rechnen.